Darm mit Charme:
  ein geniales Buch von
  Giulia und Jill Enders

Darm mit Charme von Giulia Enders mit Illustrationen von Jill Enders / erschienen bei Ullstein

Darm mit Charme von Giulia Enders mit Illustrationen von Jill Enders / erschienen bei Ullstein

Vor knapp drei Wochen ist ein Buch erschienen, auf das ich mich schon lange gefreut habe: Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ (erschienen bei Ullstein).

Geschrieben wurde das Buch von Giulia Enders, die nach ihrem phänomenal witzig-sympathisch-genialen Science Slam-Vortrag über das Darmrohr ein Buch über ihr (und inzwischen auch mein) Lieblingsorgan veröffentlicht hat. Ebenso wie ihr Vortrag lebt auch das Buch nicht nur durch den Wortwitz von Giulia, sondern die andere Hälfte des Charmes machen die tollen Illustrationen aus, die von Giulias Schwester und meiner ehemaligen Studienkollegin Jill Enders stammen.

Darm mit Charme von Giulia Enders mit Illustrationen von Jill Enders / erschienen bei Ullstein

Darm mit Charme / © Jill Enders: Darf der Testhappen nach draußen? Der äußere Schließmuskel prüft das Geschehen

Darm mit Charme von Giulia Enders mit Illustrationen von Jill Enders / erschienen bei Ullstein

Darm mit Charme / © Jill Enders / links: Die Bakterien werden gegen Ende des Darmrohrs immer zahlreicher / rechts: Auch unser Magen hat eine Blase

Die beiden zeigen auf ganz wundervolle Weise, wie stark es ist, wenn Wissenschaft auf Design trifft! Man lernt eine ganze Menge an tollen Dingen, von denen man vorher niemals auch nur den Hauch einer Ahnung hatte, und ist dabei unfassbar verblüfft. Dies alles, weil Wort und Bild derart perfekt zusammenpassen, dass es eine wahre Freude ist, von Seite zu Seite ein Stückchen mehr über den Darm (und damit auch über sich selbst) zu erfahren.

Mich hat dieses Buch unglaublich beeindruckt! Ich kann es jedem nur ganz arg ans Herz (bzw. an den Darm) legen, sich dieses charmante Stückchen Darmwissen anzueignen! Dank dieses Buches habe ich eine Menge gelernt:

Ich weiß jetzt, dass…

    • ich jahrelang falsch auf dem Klo saß
    • ich meinem inneren Schließmuskel mehr Mitspracherecht einräumen sollte
    • in den Beulen hinter meiner Zunge tolle Sachen passieren
    • mein Magen lieber auf links liegt, wenn er Luft loswerden will
    • mein Dünndarm zarter, schöner und reiner ist als Samt
    • mein Blinddarm ein kritischer Beobachter ist
    • Fett nach dem Essen direkt ins Herz wandert (oje!)
    • Weizen ganz schön fies ist, mein Kot hingegen ganz ok
    • mein Magen einen Hausmeister hat
    • mein Dünn- und Dickdarm in Slow-Motion tanzen
    • Erbrechen eine Meisterleistung der Kommunikation zwischen Darm und Gehirn ist
    • Seescheiden ihr eigenes Gehirn aufessen und damit sehr glücklich sind
    • Darm und Hirn einen direkten Draht zueinander haben, der aber von einem Pförtner bewacht wird (man sollte diesen Pförtner nicht dauernd nerven!)
    • Stress nicht nur dünnhäutig, sondern auch dünndärmig macht
    • ich einen eigenen, geschlagene 2 Kilogramm (!) schweren Kosmos an Bakterien in mir habe
    • diese 2 Kilogramm meines Körpers mein Leben ganz schön beeinflussen
    • ich meinen hauseigenen Bakterien mehr Beachtung schenken muss — vor allem sollte ich sie besser füttern
    • meine Bakterien auch mich füttern
    • ich wohl keine Moppelbakterien oder Supermannbakterien kultiviert habe, dafür aber ein paar Geisterbakterien

Ich könnte diese Liste noch sehr ausgiebig erweitern — dieses Buch ist wirklich ein wahrer Wissenschafts-Wissensschatz! Mein Fazit deshalb: UNBEDINGT LESEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>